Börsentelegramm KW 18 - Weizen: Auftrieb an der CBoT zum Monatswechsel

topagrar Börsentelegramm vom 23.09.2019 14:26 Uhr von Stephanie Stöver-Cordes
Top Agrar

Börsentelegramm vom 02. Mai 2019

 

Weizen: Auftrieb an der CBoT zum Monatswechsel

Der Weizenkurs an der Matif schwächelte am Dienstag, fiel auf 183,25 €/t zurück und legte aufgrund des Feiertages eine Pause ein. An der US-Börse fand dagegen der Handel statt und hier hellte sich die Stimmung auf. Der Mai-Kontrakt schloss bei 4,25 US-$/bu (139,19 €/t). Short-Glattstellungen zum Monatswechsel sorgten in Chicago für ein wenig Auftrieb. Doch die Erntebereisung in den USA lässt am ersten Tag mit 47 bu/acre überdurchschnittliche Erträge erwarten. Das könnte angesichts der ohnehin optimistischen globalen Prognosen wieder für schwächere Impulse sorgen.

 

Mais: Starke Niederschläge verhindern Mais-Aussaat

Am Donnerstag hielt sich der Juni-Kontrakt an der Börse in Paris stabil und landete am Ende des Handelstages erneut bei 165,50 €/t. US-Mais hangelte sich zuletzt auf 3,60 US-$/bu (126,34 €/t) nach oben. Das freundliche Umfeld sowie starke Niederschläge im Mittelwesten der USA, die für weitere Aussaatverzögerungen sorgen könnten, brachten die Kurse in die Gewinnzone. Allerdings steht das Aussaatfenster noch offen, sodass bei günstigerer Witterung eine Aufholjagd gestartet werden könnte. Dann wäre mit schwächeren Tendenzen zu rechnen.

 

Ölsaaten: Stützende Argumente fehlen

An seinem letzten Handelstag fiel der Mai-Kontrakt an der Matif deutlich auf 370 €/t zurück. Die Sojabohnen an der US-Börse schlossen ebenfalls schwächer bei 8,40 US-$/bu (275,11 €/t). Der Ölsaatenmarkt wird weiterhin belastet durch die Themen Handelskrise und ASP in China. Zusätzlich könnten hohe Palmölbestände für schwächere Preistendenzen sorgen. Ohne unterstützende Argumente ist eine Trendumkehr an der Börse momentan kaum zu erwarten.

 

Kartoffeln: Juni-Kontrakt gibt nach

Der neue Frontmonat an der EEX gab zuletzt wieder leicht nach und landete bei 30,70 €/dt. Stabiler zeigte sich der April-20-Kontrakt, der mit 16,80 €/dt das Niveau des Vortages hielt. In gut einem Monat verabschiedet sich auch der Juni-Kontrakt vom Börsenparkett und das Erreichen der 31-Euro-Marke im Tages-Hoch führt zu Gewinnmitnahmen. Durch steigende Kassamarktnotierungen der Hauptanbauländer könnte sich die Stimmung in den nächsten Tagen jedoch wieder aufhellen.

 

Milch: Magermilchpulver nähert sich Kontrakt-Hoch

Magermilchpulver für Mai konnte an der EEX erneut zulegen und schloss nahe seines Kontrakt-Hochs bei 2.025 €/t. Die Butter gab dagegen wieder leicht nach und rutschte auf 4.293 €/t. Damit bleibt die Situation der vergangenen Wochen nahezu unverändert. Die rege Nachfrage nach Magermilchpulver ist weiterhin gegeben und lässt die Preise weiter steigen. Gleichzeitig läuft der Handel der Butter auf normalem Niveau. Mit dem Überschreiten des saisonalen Höhepunktes der Milchanlieferungen sind freundlichere Tendenzen denkbar.

____________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1218 USD   
1 US bushel corn = 25,4012 kg
1 US bushel wheat = 27,2155 kg          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg     
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)     
1 acre = 0,4047 ha

 

 

 

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH | kt-media.de