Börsentelegramm KW 19 - Weizen: Komfortable Versorgungslage erwartet

topagrar Börsentelegramm vom 23.09.2019 14:28 Uhr von Stephanie Stöver-Cordes
Top Agrar

Börsentelegramm vom 06. Mai 2019

 

Weizen: Komfortable Versorgungslage erwartet

Sowohl an der Matif als auch an der US-Börse ging es weiter abwärts mit den Weizenkursen. In Paris fiel der Mai-Kontrakt auf 185,50 €/t zurück und der US-Weizen landete bei 4,28 US-$/bu (140,97 €/t). Global gesehen wird eine komfortable Versorgungslage erwartet. Unterstützt wurde dies zuletzt durch die durchschnittlichen Ertragsprognosen im Rahmen der Wheat-Quality-Tour durch Kansas. Demnach werden 47,2 bu/acre erwartet, was den langjährigen Durchschnitt deutlich überschreitet. Lediglich die frostigen Temperaturen, die für Teile Europas in den nächsten Tagen in Aussicht gestellt werden, könnten den Abwärtstrend wieder abbremsen.

 

Mais: Wetter im Maisgürtel unterstützt Aufwärtstrend

Juni-Mais hielt sich an der Pariser Börse stabil bei 166,75 €/t. An der CBoT setzte sich der Aufwärtstrend der letzten Tage weiter fort und der Frontmonat arbeitete sich auf 3,63 US-$/bu (128,12 €/t) nach oben. Unterstützung erhalten die US-Kurse hauptsächlich durch die Wetterbedingungen im Maisgürtel, die die Aussaat weiter verzögern, sodass bereits mit Ertragseinschränkungen zu rechnen ist. Dennoch begrenzen die guten Aussichten für die südamerikanische Ernte den Weg der Kurse nach oben.

 

Ölsaaten: Kurzfristige Trendwende kaum zu erwarten

Der neue Frontmonat August gab an der Börse in Paris auf 365 €/t nach und folgte damit den Sojabohnen, die an der US-Börse auf ein neues Kontrakttief von 8,30 US-$/bu (273,37 €/t) fielen. Neben der Handelskrise und den guten Erntemengen in Südamerika drücken zudem die schwächelnden US-Exporte auf die Stimmung. Gleichzeitig belastet die Androhung des US-Präsidenten die Zölle auf chinesische Waren bereits in dieser Woche zu erhöhen. Das macht kaum Hoffnung auf eine kurzfristige Trendwende.

 

Kartoffeln: Nachfrage nach freier Ware steigt

Der Kartoffel-Kontrakt an der EEX schloss zuletzt mit einem leichten Plus bei 30,60 €/dt. Bei steigendem Interesse des Handels und der Industrie sorgt aktuell auch die zunehmende Exportnachfrage für stützende Impulse. Als Folge erhöhen sich die Preise am Kassamarkt, die auch den Börsen-Kursen, den Weg nach oben ermöglichen.

 

Milch: Magermilchpulver hält 2.000-Euro-Marke

Magermilchpulver für Mai hält sich an der Börse in Leipzig weiter bei 2.000 €/t, doch die Butter gab leicht auf 4.280 €/t nach. Sowohl am Binnen- als auch am Exportmarkt bleibt die Nachfrage nach Magermilchpulver präsent. Diese Situation könnte sich noch verstärken, sobald der saisonale Höhepunkt des Milchaufkommens überschritten wurde. Dann wären bei weiterhin normaler Nachfrage ebenso positive Tendenzen am Buttermarkt möglich.

 

____________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1155 USD   
1 US bushel corn = 25,4012 kg
1 US bushel wheat = 27,2155 kg          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg     
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)     
1 acre = 0,4047 ha

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH | kt-media.de