Börsentelegramm KW 20 - Weizen: Mehr Weizen als erwartet

topagrar Börsentelegramm vom 23.09.2019 14:32 Uhr von Stephanie Stöver-Cordes
Top Agrar

Börsentelegramm vom 13. Mai 2019

 

Weizen: Mehr Weizen als erwartet

Der Weizen ging an beiden Börsen deutlich schwächer ins Wochenende. An der Matif rutschte der September-Kontrakt sogar unter die 170-Euro-Marke auf 169 €/t. Juli-Weizen an der CBoT fiel auf 4,25 US-$/bu (139,04 €/t). Im monatlichen USDA-Bericht wurden sowohl für die USA als auch auf globaler Ebene hohe Endbestände in Aussicht gestellt. Nicht nur für das laufende Jahr, sondern ebenso für die nächste Saison werden weitere Steigerungen prognostiziert. Damit wird eine Erholung der Weizenkurse zunehmend erschwert.

 

Mais: Kontrakt-Tief an der US-Börse

Nach der Veröffentlichung des USDA-Berichtes ging es bergab mit den Maiskursen. Der Juni-Kontrakt schloss an der Börse in Paris bei 163,50 €/t. US-Mais rutschte in Chicago auf ein neues Kontrakt-Tief bei 3,52 US-$/bu (123,40 €/t). Ausschlaggebend waren die hohen Endbestände die die Schätzungen der Marktteilnehmer überschritten. Aber auch die erwartete Verbesserung der Witterungsbedingungen für den Mittelwesten der USA, die die Chancen für die Aussaat erhöhen könnten, drückte auf die Stimmung. Demnach fehlen für einen nachhaltigen Kursaufschwung die Argumente.

 

Ölsaaten: Mit Verlusten ins Wochenende

August-Raps an der Matif gab am Freitag auf 360,75 €/t nach. Damit folgte er den schwachen Vorgaben der Sojabohnen. Diese verbuchten an der US-Börse Verluste und landeten für den Juli-Termin bei 8,09 US-$/bu (264,67 €/t). Belastet wurde die Kursentwicklung durch die Anhebung der US-Zölle auf chinesische Importe und die damit verbundene Sorge um weitere Reduzierungen der chinesischen Nachfrage nach US-Bohnen. Gleichzeitig trübten die vom USDA prognostizierten hohen Endbestände die Stimmung an den Börsen. Daher erscheint eine kurzfristige Trendumkehr kaum denkbar.

 

Kartoffeln: Belgische Notierung stützt Börsenkurse

Die Juni-Kartoffeln halten sich bereits seit 5 Tagen an der EEX wieder über der 31-Euro-Marke und verbuchten am Freitag ein weiteres Plus von 0,30 €. Der Schlusskurs kletterte damit auf 31,30 €/dt. Für positive Impulse sorgte die aktuelle Notierung der belgischen BELGAPOM für die Sorten Fontane und Challenger, die im Wochenvergleich um deutliche 5 Euro/dt zulegte. Die aufflackernde Nachfrage könnte auch in den nächsten Tagen die Stimmung an der EEX weiter aufhellen.

 

Milch: Magermilchpulver stabil

Während die Butter an der EEX weitere Verluste verbuchte und für den Mai-Termin bei 4.223 €/t schloss, hielt sich der Kurs für Magermilchpulver stabil bei 2.000 €/t. Nach dem Ostergeschäft im vergangenen Monat geht der Absatz geformter Butter zurück. Das belastet den Butter-Preis. Zudem drückt die kühlere Witterung die Nachfrage nach Frischeprodukten. Bei sinkendem Milchaufkommen, das in den nächsten Wochen erwartet wird, könnte sich aber eine Stabilisierung der Preise einstellen.

 

____________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1230 USD   
1 US bushel corn = 25,4012 kg
1 US bushel wheat = 27,2155 kg          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg     
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)     
1 acre = 0,4047 ha

 

 

 

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH | kt-media.de