Börsentelegramm KW 22 - Weizen: 5-Dollar-Marke übersprungen

topagrar Börsentelegramm vom 23.09.2019 14:39 Uhr von Stephanie Stöver-Cordes
Top Agrar

Börsentelegramm vom 31. Mai 2019

 

Weizen: 5-Dollar-Marke übersprungen

Zuletzt ging es mit den Weizenkursen rasant nach oben. Der Matif-Kontrakt hangelte sich auf 185,25 €/t und an der CBoT wurde der Frontmonat auf 5,15 US-$/bu (169,94 €/t) getrieben. Die schwierigen Witterungsbedingungen in den US-Anbaugebieten drängten die US-Fonds zur Glattstellung der Shortpositionen. Das führte zu einem raschen Anstieg der Kurse. Zudem wird nun auch noch von Trockenheit in Teilen Russlands berichtet. Das könnte die Stimmung weiter aufheizen.

 

Mais: US-Wetter treibt die Kurse

Mit einem deutlichen Plus ging der US-Mais aus dem Handelstag und schloss bei 4,36 US-$/bu (154,17 €/t). Matif-Mais kletterte, beeinflusst von der guten Stimmung an der US-Börse, auf 166,50 €/t. In den US-Anbaugebieten wurde zuletzt ein  Aussaatfortschritt von lediglich 58% festgestellt. Damit wurden sowohl die Erwartungen als auch der langjährige Durchschnitt deutlich unterschritten. Die Aussicht auf regenreiches Wetter in den kommenden Tagen, könnte die Feldarbeiten weiter erschweren und den Kursen den Weg nach oben ebnen.

 

Ölsaaten: Raps und Soja im grünen Bereich

Sowohl der Raps als auch die Sojabohnen beendeten den Handelstag mit Gewinn. Der August-Raps kletterte an der Matif auf 372 €/t und folgte damit dem Aufwärtstrend der Sojabohnen, die an der US-Börse auf 8,89 US-$/bu (293,35 €/t) kletterten. Wie beim Mais verhindert das Wetter in den US-Anbaugebieten die Aussaat der neuen Ernte. Der Fortschritt lag zuletzt bei 29% und fiel damit deutlich niedriger aus als im Vorjahr. Das drängte die US-Fonds zu Glattstellung ihrer Verkaufspositionen. Dennoch bleibt abzuwarten, wie sich die globale Versorgungslage angesichts der großen südamerikanischen Ernte sowie der schwachen Nachfrage Chinas entwickelt.

 

Kartoffeln: Leicht schwächer

Nachdem die Juni-19-Kartoffeln an der EEX zum Wochenstart auf 32 €/dt kletterten, fielen sie zuletzt auf 31 €/dt ab. Trotz der knappen Versorgungslage verharrten die Kassanotierungen weitgehend auf Vorwochenniveau. Damit verblassten auch die Preisfantasien an der Börse. Die frühen Sorten der neuen Ernte entwickeln sich weitgehend gut, sodass sich kaum preistreibende Argumente ergaben. Am kommenden Donnerstag verabschiedet sich der Juni-Kontrakt vom Börsenparkett. Größere Preisschwankungen sind bis dahin aus heutiger Sicht kaum denkbar.

 

Milch: Mai-Kontrakte verlassen das Börsenparkett

Am Mittwoch verabschiedete sich der Mai-Kontrakt des Magermilchpulvers mit 2.107 €/t vom Börsenparkett der EEX. Der folgende Frontmonat schloss bei 2.120 €/t. Mai-Butter wurde mit 4.055 €/t abgerechnet. Trotz des günstigen Preisniveaus lässt die Butter-Nachfrage sowohl am Binnen- als auch am globalen Markt zu wünschen übrig. Dementsprechend fielen auch die Kassanotierungen an der Börse in Kempten weiter ab und rutschten für die Blockware in der unteren Spanne ebenfalls unter die 4-Euro-Marke. Angesichts diese Preisniveaus bleibt nun die Hoffnung auf eine anspringende Nachfrage, die die Preise zumindest stabilisieren könnte.

____________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1134 USD   
1 US bushel corn = 25,4012 kg
1 US bushel wheat = 27,2155 kg          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg     
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)     
1 acre = 0,4047 ha

 

 

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH | kt-media.de