Börsentelegramm KW 28 - Weizen: Unter Erntedruck

topagrar Börsentelegramm vom 23.09.2019 15:14 Uhr von Stephanie Stöver-Cordes
Top Agrar

Börsentelegramm vom 11. Juli 2019

 

Weizen: Unter Erntedruck

Die Weizenkurse konnten sich zuletzt nach einer schwächeren Phase etwas erholen. An der Matif landete der Frontmonat bei 173,50 €/t und der September-Kontrakt an der US-Börse schloss bei 5,05 US-$/bu (165,36 €/t). Grundsätzlich herrscht an den Börsen Erntedruck vor. In den USA kommen die Erntearbeiten voran und der Zustand konnte sich sowohl beim Winter- als auch beim Sommer-Weizen weiter verbessern. In Deutschland hat sich die Wetterlage etwas normalisiert und in Frankreich fallen die Erträge besser aus als erwartet. Damit ist mit weiterem Druck auf die Kurse zu rechnen.

 

Mais: Spannung vor USDA-Bericht

Matif-Mais hangelte sich zur Wochenmitte auf 177,50 €/t. An der US-Börse kletterte der September-Termin auf 434 US-$/bu (152,29 €/t). Die Marktteilnehmer positionieren sich vor dem heutigen USDA-Report. Im Vorfeld wird eine Abwärtskorrektur der US-Erträge und damit auch der Erntemenge im Vergleich zum Vormonatsbericht erwartet. Sollte zudem die Anbaufläche kleiner ausfallen als im Quartalsbericht, könnten die Kurse den Weg nach oben einschlagen.

 

Ölsaaten: Raps nähert sich 370-Euro-Marke

Der Raps-Kontrakt landete an der Pariser Börse im Hochpunkt knapp unter der 370-Euro-Marke und schloss leicht darunter bei 369,50 EUR/t. Damit folgte er den August-Bohnen, die sich an der CBoT auf 8,95 US-$/bu (293,07 €/t) hocharbeiteten. Aufgrund der schwierigen Witterungsbedingungen der vergangenen Wochen in den US-Anbaugebieten erwarten die Analysten eine Senkung der US-Sojaproduktion im heutigen USDA-Bericht. Dementsprechend könnten sich auch die US- und globalen Endbestände verringern. Dann wäre eine Stabilisierung der Kurse denkbar.

 

Kartoffeln: Stimmung etwas abgekühlt

Die Hauptfälligkeit April 20 an der EEX fiel zuletzt auf 15,30 €/dt. Damit wird die volatile Kursentwicklung fortgeführt. Während Ende Juni im Hochpunkt noch 18 €/dt zu erreichen waren, hat sich die Stimmung etwas abgekühlt. Mildere Temperaturen und regionale Niederschläge lassen doch noch auf eine gute Ertragsentwicklung hoffen, wenn sie denn in ausreichender Menge fallen. Dementsprechend wird sich der Kurs weiterhin mit den Wettermeldungen drehen.

 

Milch: Butter auf neuem Tiefststand

Magermilchpulver hielt sich an der Börse in Leipzig stabil bei 2.085 €/t. Butter tendierte wieder schwächer und fiel mit 3.675 €/t auf den tiefsten Stand seit knapp drei Jahren. Der saisonal bedingte Rückgang der Milchanlieferung sowie die Hitzewelle im Juni konnten bisher keinen Aufschwung der Milchpreise hervorrufen. Aufgrund der Ferienzeit wird ein ruhiger Marktverlauf beobachtet, der sich erst in einigen Wochen wieder beleben wird. Dann erhöhen sich auch die Chancen, dass die Nachfrage stützende Impulse bringt.

 

____________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1220 USD   
1 US bushel corn = 25,4012 kg
1 US bushel wheat = 27,2155 kg          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg     
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)     
1 acre = 0,4047 ha

 

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH | kt-media.de