Rufen Sie uns an! +49 4471 88 20 80

Börsentelegramm KW 48 - Weizen: US-Weizen fällt

Börsentelegramm

06.02.2019 10:48

Börsentelegramm vom 29. November 2018

 

Weizen: US-Weizen fällt

Während sich der Matif-Weizen aufgrund des schwächeren Euros wieder nach oben bewegte und bei 199,75 €/t schloss, ging es für den Frontmonat an der CBoT abwärts auf ein 4-Wochen-Tief bei 4,97 US-$/bu (161,82 €/t). Die Sorge um schwächelnde US-Exporte angesichts des steigenden Dollars drückte auf die Stimmung. Zudem wurden die russischen Exportprognosen der Analysten von SovEcon noch einmal auf 34,7 Mio. t nach oben korrigiert. Dennoch könnten die Spannungen in der Ukraine die dortigen Exportgeschäfte belasten und den US-Kursen nach oben verhelfen.

 

Mais: Winterliche Bedingungen erschweren US-Ernte

Der Mais-Kontrakt an der Matif schloss mit einem leichten Verlust bei 173,75 €/t. An der CBoT hellte sich die Stimmung dagegen auf und der Schlusskurs landete bei 3,61 US-$/bu (125,95 €/t). Das freundliche Umfeld sorgte hier für positive Impulse. Aber auch der Wintereinbruch in Teilen der USA, der die Erntearbeiten verzögert, brachte Unterstützung. Sollten die Gespräche der Präsidenten Trump und Xi beim G-20-Gipfel erfolgreich verlaufen, könnten sich die US-Kurse weiter nach oben hangeln.

 

Ölsaaten: Fokus auf G-20-Treffen

Sowohl der Raps als auch die Sojabohnen verbuchten einen Gewinn zur Wochenmitte. Der Februar-Raps schloss an der Börse in Paris bei 370,25 €/t. Sojabohnen setzten ihre Rally vom Vortag fort und landeten an der CBoT bei 8,91 US-$/bu (290,10 €/t). Unerwartete Exportgeschäfte in Höhe von 268.748 t an eine nicht genannte Destination sorgten für Auftrieb. Die weitere Kursentwicklung wird sich vermutlich an den Ergebnissen des Gespräches der Präsidenten Trump und Xi im Rahmen des G-20-Gipfels orientieren.

 

Kartoffeln: Aufwärts

April-19-Kartoffeln an der EEX kletterten wieder über die 30-Euro-Marke und landeten bei 30,50 €/dt. Sogar die April-20-Kartoffeln verbuchten Gewinne und landeten bei 16,80 €/dt. Feste Kassapreise auf hohem Niveau aber auch Spekulationen um eine ausreichende Versorgung der Anbauer mit Saatgut für die kommende Saison sorgten für Unterstützung. Gewinnmitnahmen könnten jedoch leicht schwächere Tendenzen mit sich bringen.

 

Milch: Rege Nachfrage nach Magermilchpulver

Magermilchpulver für November schloss an der EEX am letzten Handelstag mit einem Minus bei 1.635 €/t. November-Butter hangelte sich dagegen auf 4.377 €/t. Unverändert blieb jedoch der Flüssigmilch-Kontrakt, der für November bei 37,32 €/100 kg landete. Hoffnung auf eine positive Tendenz macht die gute Nachfrage nach Magermilchpulver am Binnen- und Exportmarkt. Besonders der schwächere Euro macht die EU-Ware attraktiv. Damit könnten sich die Preise wieder nach oben bewegen.

____________________________________________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1284 USD                
1 US bushel corn = 25,4012 kg            
1 US bushel wheat = 27,2155 kg                          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg          
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)               
1 acre = 0,4047 ha

 

 

 

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH