Rufen Sie uns an! +49 4471 88 20 80

Börsentelegramm KW 49 - Weizen: Ukraine-Krise stützt

Börsentelegramm

06.02.2019 10:53

Börsentelegramm vom 03. Dezember 2018  

 

Weizen: Ukraine-Krise stützt

Die Weizenkurse gingen mit einem Aufschwung ins Wochenende. An der Matif kletterte der Frontmonat auf 201,25 €/t und Dezember-Weizen in Chicago legte deutlich auf 5,16 US-$/bu (166,90 €/t) zu. Als treibendes Argument dienen die aufflackernden Unruhen in der Ukraine. Eine mögliche Eskalation könnte die dortigen Exportgeschäfte beeinträchtigen und würde die Chancen für die US-Exporteure verbessern. Sollte sich die politische Lage jedoch entspannen, könnte sich die Stimmung an den Börsen wieder eintrüben.

 

Mais: Aufwärts an der US-Börse

Während der Matif-Mais weiter ins Minus rutschte und bei 172,75 €/t landete, ging es für den US-Kontrakt an der CBoT aufwärts. Der Schlusskurs lag bei 3,67 US-$/bu (127,20 €/t). Beeinflusst von dem freundlichen Umfeld hellte sich die Stimmung an der US-Börse auf. Insbesondere die Spannungen in der Ukraine gerieten in den Fokus der Marktteilnehmer, denn die florierenden Exportgeschäfte aus der Ukraine könnten stark beeinträchtig werden. Gleichzeitig sind die US-Exporte in der vergangenen Woche auf den höchsten Stand seit acht Wochen gestiegen. Daher ist eine freundlichere Kurs-Tendenz denkbar.

 

Ölsaaten: Vielversprechende G-20-Gespräche

Sowohl der Rapskontrakt an der Börse in Paris als auch die Sojabohnen an der CBoT hangelten sich am Freitag in den grünen Bereich. Februar-Raps übersprang die 370-Euro-Marke und schloss bei 370,50 €/t und der Frontmonat der Bohnen legte auf 8,95 US-$/bu (289,48 €/t) zu. Das aktuelle Hauptthema bleibt der G-20-Gipfel in Argentinien. Laut Medienberichten verlief das Gespräch der Präsidenten Trump und Xi Jinping vielversprechend. Das könnte den Kursen heute den Weg nach oben erleichtern.

 

Kartoffeln: Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende

Die 30-Euro-Marke hält bei den April-19-Kartoffeln an der EEX, doch Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende führten zu einem kleinen Minus, sodass der Schlusskurs bei 30,10 €/dt landete. Am Donnerstag verließ der November-Kontrakt das Börsengeschehen und die offenen Positionen wurden zum Cash-Settlement-Preis der Börse mit 25,70 € abgerechnet. Hohe Verarbeitungsmengen, insbesondere in Frankreich, stützen die Preise der vertragsfreien Ware am Kassamarkt. Davon können auch die Börsenkurse weiter profitieren.

 

Milch: Neuer Frontmonat

An der EEX schloss der neue Frontmonat Dezember für Magermilchpulver bei 1.719 €/t. Dezember-Butter kletterte ebenfalls nach oben und landete bei 4.300 €/t. Das Weihnachtsgeschäft erhöht die Nachfrage nach geformter Butter und der schwächere Euro unterstützt die Wettbewerbsfähigkeit des Magermilchpulvers am Exportmarkt. Damit sind auch in den nächsten Tagen zumindest stabile Kurse denkbar.

____________________________________________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1359 USD                
1 US bushel corn = 25,4012 kg            
1 US bushel wheat = 27,2155 kg                          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg          
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)               
1 acre = 0,4047 ha

 

 

 

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH