Rufen Sie uns an! +49 4471 88 20 80

Börsentelegramm KW 50 - Weizen: Export-Nachfrage steigt

Börsentelegramm

06.02.2019 10:56

Börsentelegramm vom 10. Dezember 2018

 

Weizen: Export-Nachfrage steigt

Mit einem deutlichen Plus ging der März-Weizen an der CBoT bei 5,31 US-$/bu (171,57 €/t) ins Wochenende. An der Matif zog der Weizenkontrakt mit 203,75 €/t nach. Ursache für den Aufschwung waren die wöchentlichen US-Exportzahlen, die mit 711.700 t über den Erwartungen der Markteilnehmer lagen. Zusätzlich wurde vom USDA in der täglichen Berichterstattung ein Verkauf von 224.000 t gemeldet. Sollte sich die Nachfrage nach US-Ware weiter steigern, sind positive Tendenzen zu erwarten.

 

Mais: Wöchentliche US-Exporte über 1 Mio. t

Die Mais-Kurse hielten sich weitgehend stabil und so schloss der März-Kontrakt an der Matif unverändert zum Vortag bei 174 €/t. US-Mais hangelte sich in Chicago auf 3,86 US-$/bu (133,65 €/t). Das zweite Mal in Folge lagen die US-Exporte über 1 Mio. t. Gleichzeitig sorgt die Hoffnung, dass die USA und China sich weiter annähern und damit weitere Nachfrage-Impulse generiert werden können, für positive Stimmung. Dennoch könnte eine Aufwärtskorrektur der globalen Endbestände im kommenden USDA-Bericht den Aufschwung wieder abbremsen.

 

Ölsaaten: Argentinien kauft US-Bohnen

Der Raps an der Matif arbeitete sich auf 372,25 €/t nach oben. An der US-Börse landete der Frontmonat bei 9,10 US-$/bu (294,02 €/t). Positive Impulse brachten die US-Exporte Richtung Argentinien. Aufgrund der geringen Ernte der vergangenen Saison wird die Lücke hauptsächlich mit US-Ware geschlossen. Darüber hinaus besteht Hoffnung, dass der Waffenstillstand im Handelsstreit China zum Kauf animiert. Dann könnte sich die Stimmung an der Börse weiter aufhellen.

 

Kartoffeln: Feste Marktlage

Die April-19-Kartoffeln halten sich weiterhin stabil bei 30 €/dt. Juni-Kartoffeln schlossen leicht höher bei 31,80 €/dt. Nach und nach steigt die Nachfrage der Industrie für die späteren Termine und aus Belgien wird die Marktlage mit "fest" beschrieben. Das hält die Kassapreise auf dem erreichten Niveau. Sollte nun noch die Export-Nachfrage ansteigen, wäre mit positiven Impulsen zu rechnen.

 

Milch: Stabile Tendenz

Magermilchpulver kletterte an der Börse in Leipzig mit 1.718 €/t auf den höchsten Punkt seit Ende November. Dezember-Butter hielt sich an der EEX unverändert bei 4.325 €/t. Die Nachfrage wird beim Magermilchpulver mit „fest“ und bei geformter Butter mit „sehr gut“ beschrieben, sodass sich eine stabile Preis-Tendenz herausbildete. Noch bestehen Unsicherheiten welche Folgen die sommerliche Dürre auf die Grundfutter-Qualität und damit auf die Milchleistung haben wird. Ein sinkendes Milchaufkommen würde die Preise weiter stützen.

____________________________________________________________________________
Umrechnungskurs: 1 € = 1,1371 USD                
1 US bushel corn = 25,4012 kg            
1 US bushel wheat = 27,2155 kg                          
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg          
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)               
1 acre = 0,4047 ha

 

 

Zurück

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH