CBot Wheat

Kontraktspezifikation: CBoT Weizen / Wheat

Gehandelte Einheiten:

5.000 bushel / 136 Tonnen (1 bushel = 1 Scheffel Weizen = 27,2155 kg)  Gemäß CBOT - Nr.2 /weicher roter Winter - Weizen zum Kontraktpreis - Nr.1/weicher roter Winter-Weizen mit einer Prämie von 3 Cent oder weitere lieferbare Grade, die ensprechend CBOT/Regel 14104 sind.

Notierung:

US-Cent (USc) 0,25 pro bushel bzw. USD 12,50 pro Kontrakt

Laufzeiten:

März (H), Mai (K), Juli (N), September (U) und Dezember (Z).

Letzter Handelstag:

Handelstag vor dem 15. Kalendertag des Liefermonats

Lieferung/cash-settlement:

Physische Lieferung

Handelszeiten Chicago Time (CT):

Sonntag bis Freitag von 18:00 bis 07:15 Uhr und 09:30 Uhr bis 13:15 Chicago Time (CT)

Handelszeiten Deutschland (GTM+1):

02:00 bis 14:45 Uhr elektronische Handel 15:00 bis 15:30 Pause, 15:30 bis 16:30 elektronische Handel und 16:30 bis 20:15 Parketthandel und elektronische Handel

Besonderheiten:

keine

Basiswissen Weizen / Wheat
1. Botanik und Herkunft

Weichweizen (Triticum aestivum) ist die unbespelzte Kulturform der hexploiden Weizenreihe und gehört zur Pflanzenfamilie der Süßgräser. Die bespelzte Variante ist der Dinkel (Triticum spelta). In die tetraploide Weizenreihe ist der Hartweizen (Triticum durum) einzuordnen. Ursprünglich stammen die Urformen des Weizen aus dem fruchtbarer Halbmond in Vorderasien. Archäologische Funde haben bereits eine Nutzung vor 8000 Jahren im Niltal nachgewiesen. Zum ersten Mal wurde Weizen in den USA im Jahre 1602 an der Küste in Massachusetts angebaut.

Heute liegen die größten Weizenanbaugebiet im sogenannten Weizengürtel (Wheat Belt) in den Great Plains, beginnend im Norden in Montana, North Dakota und Minnesota und sich über Nebraska und Kansas nach Süden hinziehend bis nach Texas. Im nördlichen Teil wird aufgrund kälteren Winter der Hard Red Spring Wheat (Sommerweizen) angebaut. In den südlicheren Staaten ist der Hard Red Winter Wheat (Winterhartweizen) die populärste Sorte. Das aus diesem Weizen gemahlene Mehl dient vornehmlich der Brotherstellung

In den Bundesstaaten um Chicago herum, Wisconsin, Iowa, Illinois, Ohio und etwas südlicher in Missouri und Kentucky wird der Soft Red Winter Wheat (Winterweichweizen) bestellt. Aufgrund des niedrigeren Proteingehaltes wird er überwiegend zu Kuchen- und Keksmehl verarbeitet.

Der Anteil an Sommerweizen an der gesamten amerikanischen Weizenproduktion liegt bei 20%.

2. Qualitätskriterien und Nutzung

Neben Reis ist Weizen die bedeutendste Getreideart für die menschliche Ernährung. Vor allem der Weichweizen wird zur Herstellung von Mehl, Back- und Teigwaren verwendet. Die wichtigsten Qualitätskriterien für Backweizen sind der Rohproteingehalt (12-14%), die Fallzahl (220-250s), der Sedimationswert (30-50ml) und die Volumenausbeute. Hartweizen eignet sich durch sein glasiges Korn vor allem zur Nudel- und Grießherstellung. Je nach Preislage wird 40-60% des geernteten Weizens als Energiereiches Futter in der Tierernährung eingesetzt und das Stroh zur Einstreu verwendet.

Weiterhin wird Weizen als Rohstoff in Brauereien und Whiskybrennereien zur Alkoholgewinnung und zur Stärkeproduktion eingesetzt. Für Brau- und Brennweizen sollte der Rohproteingehalt unter 11,5% liegen. Für die Stärkegewinnung ist die Glutenbildung wichtig.

3. Produktion und Handel

Die Weltweizenproduktion stieg im Wirtschaftsjahr 2013/14 um 8,5% an 715,1 Mio. Tonnen an und erreichte einen neuen Rekordwert. Die flächenmäßig größten Anbauländer sind lt. USDA Schätzungen dabei aber nicht immer die produktivsten:   

 

Fläche

Produktion

Ertrag je ha

 

(Mio.ha)

(Mio. t)

(dt)

Indien

30,0

93,5

31,2

Europäische Union

25,7

144,3

56,1

Russland

24,0

52,1

21,7

China

24,1

121,9

50,6

USA

18,3

58,1

31,7

Australien

13,5

27,0

20,0

Kasachstan

13,0

16,5

12,7

Kanada

10,4

37,5

36,1

Ukraine

6,5

22,3

34,3

Die größten Weizenexporteure sind die USA und die Europäische Union mit 32,0 Mio. Tonnen gefolgt von Kanada mit 23,1 Mio. sowie Australien und Russland mit je 19,0 Mio. Tonnen. Diese Fünf sind somit für 75% des gesamten Welthandels von 166,0 Mio t verantwortlich. Das Angebot übersteigt die Nachfrage (696,5 Mio. t), so dass sich die weltweiten Lagerbestände auf 192 Mill. Tonnen erhöht haben.

4. Warenterminmärkte

Die weltweit größte Getreidebörse ist das Chicago Board of Trade (CBoT), welche von der Chicago Mercantile Exchange (CME Group) betrieben wird. Wichtige amerikanische regionale Weizenbörsen sind die Kansas City Board of Trade und die Minneapolis Grain Exchange.

Weitere bedeutende internationale Handelsplätze für Weizenfutures und Optionen sind die Sydney Futures Exchange (SFE), ICE Futures Kanada, der Multi Commodity Exchange of India(MCX) und die Zhengzhou Commodity Exchange (ZCE).

An den Terminbörsen in den USA wird Weizen in einer Kontraktgröße von 5000 Scheffel  (engl. Bushel = 27,2155 kg) gehandelt. An der CBoT wird überwiegend der Keksweizen Soft Red Winter Wheat, in Kansas wird der Hard Red Winter Wheat und in Minneapolis der Spring Wheat umgesetzt.

Der CBoT Weizen hatte im Juli 2012 ein Hoch bei 943 US-Cent erreicht. Seitdem hat sich der Weizenpreis in den USA deutlich verbilligt und notiert in zweiten Halbjahr 2014 knapp über 500 US-Cent.

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH