MATIF-Weizen

Kursübersicht:
Kontrakt Letzter Veränd.
Nov 14 170,75 +0,50 +0,29%
Jan 15 171,00 +1,50 +0,88%
Mär 15 173,50 +1,25 +0,73%
Mai 15 176,50 +1,25 +0,71%
Sep 15 184,25 +2,00 +1,10%
Dez 15 186,75 +2,50 +1,36%
Mär 16 188,75 +1,75 +0,94%
Mai 16 190,00 +1,75 +0,93%
Sep 16 188,50 +1,00 +0,53%
Dez 16 191,25 +1,25 +0,66%
Mär 17 0,00 0,00%
Mai 17 0,00 0,00%
Kontraktgröße: 50 t  /  Währung: € / t
Kurszeit 24.10.14 12:01
Kontraktspezifikation: MATIF-Weizen

Gehandelte Einheiten:

50 Tonnen Mahlweizen Ursprung: EU-Ware15% Feuchte, 76 kg/hl, 4% Bruchkorn, 2% Auswuchs, 2% Besatz, Zu-/Abschläge und ergänzende Anforderungen erfolgen im Einklang mit Incograin Nr. 23(Pariser Verträge)

Notierung:

€ je Tonne, Mindesttick 0,25 €

Laufzeiten:

August (Q), November (X), Januar (F), März (H) und Mai (K).

Letzter Handelstag:

Der 10. Handelstag des Liefermonats

Lieferung/cash-settlement:

Physische Lieferung: Öffentliches Silo in Rouen

Handelszeiten:

10:45 Uhr bis 18:30 Uhr

Besonderheiten:

keine

Basiswissen Weizen / Wheat

Als Weizen werden eine Reihe an Süßgräßer bezeichnet, vor der Kultivierung war es nur ein Wildgras. Der heute uns bekannte Weizen ging aus der Kreuzung verschiedener Getreide- und Wildgrasarten hervor. Überwiegend wird Weizen in gemäßigten Regionen angebaut und als Lebensmittel seit prähistorischen Zeiten genutzt. Es wird angenommen, dass Weizen in Südwestasien entstanden sei. Archäologische Funden zeigen, dass Weizen als Kulturpflanze im Niltal bereits etwa 5000 vor Christus angebaut wurde. Zum ersten Mal wurde Weizen in den USA im Jahre 1602 in der Nähe der Küste von Massachusetts angebaut. Die ältesten Weizenfunde stammen aus der Zeit zwischen 7.800 - 5.200 v. Chr. Die am häufigsten angebauten Arten an Weizen in den USA sind Hard Red Spring Wheat und der Hard Red White Wheat. Der Hard Red Spring Wheat / Winterweizen wird im Herbst ausgesät. Diese Weizenart ist sehr kälteresistent und im Frühjahr fängt dieser an auszuwachsen und kann im Hochsommer bereits geerntet. Diese Art von Weizen wird zu überwiegend verwendet, da mit dieser Sorte höhere Erträge erzielt werden können. Der Anteil des Sommerweizens / White Spring Wheat an der US-Ernte 2012 lag etwa bei 20%. Der White Spring Wheat / Sommerweizen wird hingegen erst im Frühjahr gesät. Die Erträge sind geringer im Vergleich zum Winterweizen, jedoch hat der Sommerweizen einen höheren Proteinanteil.

In den USA enfallen fast drei Viertel der gesamten US-Produktion auf den Winterweizen. Weizen ist in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel und dadurch einen hohen Anteil unserer täglichen Ernährung. Fast zwei Drittel der EU-Getreideernte wird zur Herstellung von Tierfutter verwendet. Daneben wird es auch für das Brauen und Destillieren verwendet werden, und für die Herstellung von Öl-, Gluten, Kleister, Stroh für die Tiereinstreu, Heu oder Silage, Zeitungspapier, und andere Produkte.

Eines der weltweit größten Getreidebörsen ist die Chicago Mercantile Exchange (CME Group). Daneben werden Weizenderivate auch an der NYSE LIFFE European Derivatives Market, und der Sydney Futures Exchange (SFE) gehandelt. Futures werden auch auf der ICE Futures Kanada, Moskau Börse gehandelt, der Multi Commodity Exchange of India (MCX), der National Commodity & Derivatives Exchange (NCDEX), der Rosario Futures Exchange, die türkischen Terminbörse und die Zhengzhou Commodity Exchange (ZCE ). Für die deutschen und europäischen Landwirte sowie unter anderem auch die Lebensmittelindustrie bzw. Verarbeitungsindustrie ist die Terminbörse in Paris die bedeutenste Börse. Im Zuge einer Börsenfusion ist die Terminbörse MATIF Paris in die NYSE Euronext integriert worden. Für den europäischen Raum sind die Weizennotierungen in Paris ein wichtiger Indikator. Unter anderem weil an der MATIF (Marché à Terme International de France), der französischen Terminbörse mit Sitz in Paris, der  Milling Wheat Kontrakt Euro je Tonne gehandelt wird. Auch die Kontraktgröße ist auch für kleiner Landwirte 50 Tonnen ansprecend. 

Versorgung - Weltweizenproduktion im Wirtschaftsjahr 2013-14 stieg + 8,5% auf 711,885 Millionen Tonnen einen neuen Rekordwert.

Nachfrage - Weltweizenauslastung in 2013-14 stieg + 1,5% / Jahr auf 696,6 Millionen Tonnen.

Handel - Welthandel im Weizen in 2013-14 stieg + 5,7 %/Jahr auf 155,5 Millionen Tonnen, ein neues Rekordhoch.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kursquelle: MATIF 
Dies ist ein Service der 
Kaack Terminhandel GmbH 
Makler an den Agrarterminbörsen
 
Ansprechpartner: Wolfgang Sabel 
Tel: 04471/88208-0 - Fax: 04471/88208-20 
www.kaack-terminhandel.de 
service@kaack-terminhandel.de 
Auto S M L