Rufen Sie uns an! +49 4471 88 20 80

CBoT-Mais - aktuelle Maispreise USA | Chicago Board of Trade Mais Futures | Corn Futures

CBoT-Mais

Auf einen Blick

Kurz und knapp informiert - unsere neue Rubrik "Auf einen Blick" ist ab sofort für alle freigeschaltet und wird in wenigen Wochen lediglich für unsere Info-Dienst Abonnenten zur Verfügung stehen.

Wussten Sie schon?
Mit unserer neuen Plattform leiten wir Sie Schritt für Schritt durch die Risikoabsicherung.
Aktuelle Berichte
20 Okt
Milchmarkt: Preisverfall fundamental zu halten?

Die schwächere Phase hielt auch in der vergangenen Woche an. Doch nicht nur die Butter, sondern auch

20 Okt
Weizen: US-Exportzahlen bescheren leichtes Plus

US-Weizen hangelte sich nach drei Verlust-Tagen am Donnerstag in die Gewinnzone und kletterte auf

20 Okt
Soja: China kauft US-Ware

Sowohl der Raps als auch die Sojabohnen zeigten am gestrigen Handelstag ein wenig Stabilisierung.

20 Okt
Mais: Matif-Mais findet keinen Boden

Matif-Mais erweist sich weiter als Sorgenkind und schrieb erneut Verluste. Der Frontmonat rutschte

19 Okt
Kartoffeln: Frankreich erntet 6,2 Mio. t Kartoffeln

Das Landwirtschaftsministerium Frankreichs veröffentlichte jüngst deren Kartoffelernte für das Jahr

19 Okt
Schweine: Schlachtzahl über 1-Mio.-Marke

Bei den Schweinen ist auch weiterhin von einer belasteten Marktlage zu sprechen. Denn das Angebot

Kontraktspezifikation: CBoT Mais / Corn

 

Gehandelte Einheiten:

5.000 bushel / 127 Tonnen (1 bushel = 1 Scheffel Mais = 25,4012 kg)

Notierung:

US-Cent (USc) 0,25 pro bushel bzw. USD 12,50 pro Kontrakt

Laufzeiten:

März (H), Mai (K), Juli (N), September (U) und Dezember (Z).

Letzter Handelstag:

Handelstag vor dem 15. Kalendertag des Liefermonats

Lieferung/cash-settlement:

Physische Lieferung

Handelszeiten Chicago Time (CT):

Sonntag bis Freitag von 18:00 bis 07:15 Uhr und 09:30 Uhr bis 13:15 Chicago Time (CT)

Handelszeiten Deutschland (GTM+1):

02:00 bis 14:45 Uhr elektronische Handel 15:00 bis 15:30 Pause, 15:30 bis 16:30 elektronische Handel und 16:30 bis 20:15 Parketthandel und elektronische Handel

Besonderheiten:

keine

Basiswissen Mais / Corn
1. Botanik und Herkunft

Mais (Zea mays) ist ein einjähriges, sich nicht bestockende Gräserart und stammt ursprünglich aus den tropischen Klimagebieten mit den Genzentren in Mexiko und Peru. Mais ist eine C4 Pflanze, d.h. die CO2 Assimilation ist bei höheren Temperaturen und Lichtintensität effizienter und ermöglicht so eine größere Photosyntheseleistung. Mais ist eine monözischen Pflanze, die männlichen Blütenorgane sind als Rispen am terminalen Ende und die weiblichen Blütenstände als Kolben in den Blattachseln zu finden. Aus dem Urmais Teosinte wurden zahlreiche Convaritäten kultiviert, die nach dem Korntyp und ihrer Verwendung unterschieden werden. Es gibt Hart-, Zahn-, Stärke-, Zucker-, Puff- und Wachsmais. Die den heute Anbau dominierten Hybridsorten gehen auf die Hart- und Zahnmaislinien zurück. Durch den Züchtungsfortschritt stiegen nicht nur die Hektarerträge um ein Vielfaches, sondern ermöglichte auch den weltweiten Anbau in den gemäßigten Klimazonen.

2. Qualitätskriterien und Nutzung

Mais wird entweder als Körnermais mit durchschnittlichen Erträgen von 7,5 t/ha oder als Silomais mit 45,0 t/ha geerntet. Das Maiskorn enthält zu 70% Stärke, 10,6% Rohprotein und 4,6% Rohfett. Der Futterwert von Silomais wird vom Kolbenanteil, Verdaulichkeit der Restpflanze, den Stärke sowie Trockensubstanzgehalt und der Silierbarkeit bestimmt. Etwa 80 % der Maisproduktion wird als Energie- und Rohfaserlieferant in der Geflügel- und Wiederkäuermast eingesetzt sowie als Gärsubstrat in Biogasanlagen. Des Weiteren gewinnt die Ethanolherstellung aus Mais zu Kraftstoffbeimischung vor allem in den USA an Bedeutung. In der menschlichen Ernährung findet Mais als Mehl, Stärke, Keimöl, Cornflakes, Popcorn und Gemüsemais seine Verwendung.

3. Produktion und Handel

Mais ist hinsichtlich der Produktionsmenge die wichtigste Getreidesorte der Welt. Die weltweite Produktion von Mais wurde  2013/14 um 12,0% auf einen neuen Rekordwert von  988,6 Mill. Tonnen gesteigert. Die weltweite Anbaufläche betrug 179,9 Mill. Hektar. Die weltweit größten Maisproduzenten sind die USA mit 36,6% Anteil an der Produktion, gefolgt von China (22,5%) und Brasilien (7,2%). Vor allem in China und Brasilien ist der Anbau von Mais attraktiv geworden und hier hat sich die Produktion seit 1980 verdreifacht. Die größten Produzenten sind gleichzeitig auch die größten Verbraucher.  Bedeutende Maisimportländer sind  Japan (15,2 Mill. t), EU-28 (16,0 Mill. t), Mexiko (10,7 Mill. t) und Südkorea (10,3 Mill. t).

In den USA wurde 2013/14 auf 35.5 Mill. Hektar Mais bestellt und 353,7 Mill. t geerntet. Das war ein Anstieg von fast 30%. Der Schwerpunkt des amerikanischen Maisanbau liegt ind Bundesstaaten Iowa (15,5% Anteil an US-Produktion), Illinois (15,1%, Nebraska (11,7%), Minnesota (9,4%) und Indiana (7,4%).

4. Warenterminmärkte

Der Maisfuture zählt nach Rohöl und Sojabohnen zu den am stärksten gehandelten Rohstoffkontrakten. Der größte Futures und Options Markt zur Preisabsicherung von Körnermais ist die Chicago Board of Trade (CBoT). Weitere Handelsplätze sind u.a. die Bolsa de Mercadorias & Futuros in Brasilien, die JSE Securities Exchange in Südafrika, der Mercado de Termino in Argentinen und die Kansai-Commodities Exchange in Japan. Für den europäischen Markt sind die Notierungen des MATIF-Mais an der Euronext maßgeblich.

Während die CBoT-Futures-Kontrakte in US-cent je Scheffel notieren und einen Umfang von  5000 Scheffel (ca. 125t) haben, wird in Europa mit 50t Kontrakten in Euro je Tonne abgerechnet.

Die Einflussfaktoren auf den Maispreis sind vielfältig. Auf die Angebotsseite führen die Temperaturschwankungen und die Wasserversorgung der Pflanzbestände zu steigenden bzw. fallenden Kursen. Die Nachfrageseite wird von dem Futtermittelbedarf, den Preisen der Futtersubstitute, der wachsenden Nachfrage nach Biokraftstoffen und der politischen Einflussnahme (Subventionen und Handelsrestriktionen) bestimmt.

CBoT Mais notierte im August 2012 bei 831 UScent auf ein 5 Jahreshoch. Aufgrund von Rekordernten orientierte sich der Preis in den letzten Monaten weitestgehend zur Unterseite und erreichte im September 2014 mit 320 UScent ein vorläufiges Tief.

Dienstleistungen

Info-Dienste und Marktberichte

Unser Angebot

Börsenhandel über ausgewählte Clearingpartner

Kontakt

Kaack Terminhandel GmbH
Am Markt 8 
49661 Cloppenburg

+49 4471 88 20 80

Social Media

Folgen Sie uns in den sozialen Medien.

 
Copyright © Kaack Terminhandel GmbH