Rufen Sie uns an! +49 4471 88 20 80

EEX / EUREX - Magermilchpulver - aktuelle Magermilchpulverpreise | Milchpulver Großhandel Preis

EEX - Magermilchpulver in Echtzeit

Aktuelle Berichte Milchberichte

19 Okt
Milchmarkt: Stimmung hellt sich auf

Am Milchmarkt zeigen sich wieder zunehmend positive Tendenzen. Angefangen bei den Börsenkursen, die

18 Okt
Milch-Blog

Magermilchpulver und Butter: Aktuelle Tendenzen an der Börse

17 Okt
Milch-Blog

Magermilchpulver und Butter: Aktuelle Tendenzen an der Börse

15 Okt
Milch-Blog

Magermilchpulver und Butter: Aktuelle Tendenzen an der Börse

12 Okt
Milchmarkt: uneinheitliche Stimmung

Am Milchmarkt zeigte sich die Stimmung zuletzt vor allem an der Börse sehr uneinheitlich. Während

12 Okt
Milch-Blog

Magermilchpulver und Butter: Aktuelle Tendenzen an der Börse

Trend-Kurve Magermilchpulverpreis

Was ist die Trend-Kurve?

Die Trend-Kurve zeigt an, wie die Marktteilnehmer die aktuelle und zukünftige Entwicklung des Kurses für den entsprechenden Rohstoff einschätzen. Sie besteht aus den Schlusskursen aller handelbaren Kontrakte des Rohstoffes und beginnt links mit dem Frontmonat. Im weiteren Verlauf nach rechts werden die Schlusskurse der zeitlich folgenden Kontrakte abgebildet. Mit dieser Sichtweise wird der Blick ein wenig in die Zukunft gerichtet.

Sind die Kurse der späteren Fälligkeiten höher als der Frontmonat, spricht man von Contango. Nehmen die Kurse der späteren Fälligkeiten im Vergleich zum Frontmonat ab, spricht man von Backwardation.

Kontraktspezifikation: Eurex / EEX-Magermilchpulver

Gehandelte Einheiten:

5 to.

Notierung:

EUR

Laufzeiten:

Handelbar ist der aktuelle Monat und die nächsten 18 aufeinander folgenden Kalendermonate.

Letzter Handelstag:

Der letzte Mittwoch des Verfallmonats

Lieferung/cash-settlement:

Index: EEX Skimmed Milk Powder Index

Handelszeiten:

9:50 - 18:30, am letzten Handelstag bis 12.00 h

Besonderheiten:

Die Eurex hat den Handel ihrer Agrarindex-Futures-Kontrakte zum 08. Mai 2015 einstellt. Diese werden nun an der EEX ( European Energy Exchange, Leipzig) gehandelt.

Basiswissen: Milch - Magermilchpulver
Milch - Das weiße Gold

MilchDie gemolkene Milch, die Rohmilch, wird in mehreren Arbeitsschritten verarbeitet. Zuerst geht es durch die Zentrifuge um die ersten Inhaltsstoffe wie Fett und Eiweiß voneinander zu trennen. Indem anschließend die heiße Milch unter hohen Druck durch kleine Düsen gepresst wird, entsteht eine konsistente Textur. Man spricht dann von homogenisierter Milch. Durch Pasteurisierung wird Milch sterilisiert und haltbar gemacht. Die Milch wird dabei auf ca. 75 °C für 30 Sekunden erhitzt und pathogene Bakterien abgetötet. Die Milch bleibt dann bei 6°C für eine Woche haltbar.

Aus Milch wird eine beinahe unüberschaubare Palette von gesunden Nahrungsmitteln für die menschliche Ernährung hergestellt. Das sind unter anderem Käse (Hart-, Schnitt-, Schmelz-, Weich- und Frischkäse), Joghurts mit verschiedenen Fettgehalten, Puddings in allen Geschmacksrichtungen, Sahne, Sauerrahm, Creme frâiche, Sauermilch, Quark, Kondensmilch u.a.

Die fünf führenden Milchproduktehersteller erzielen laut statista mehr als 73 Mrd. Euro Umsatz mit Molkereiprodukten.

Für den Einsatz in der Nahrungsmittelindustrie und den Export wird die Milch, die einen Wasseranteil von ca. 87%  hat durch Verdampfung der wässrigen Bestandteile getrocknet und Milchpulver gewonnen. Milchpulver aus Vollmilch enthält etwa 25% Eiweiß und 26% Fett. Magermilchpulver, welches aus Magermilch gewonnen wurde hat naturgemäß geringere Gehalte. Molkenpulver wird aus der Molke gewonnen, ein Nebenprodukt der Käseherstellung.

Milchpulver wird später durch Zugabe von Wasser wieder verflüssigt und wird als Säuglingsnahrung, in Süß- und Backwaren aber auch zur Kälber- und Ferkelaufzucht verwendet.

Milchproduktion in Deutschland und Europa

Der Milchkuhbestand betrug nach der Wiedervereinigung noch 6,35 Mio. Tiere. Im Jahr 2006 standen mit 4,05 Mio. Kühe ein Drittel weniger Kühe in den Ställen. Bis 2014 hat sich der Bestand auf 4,35 Mio. wieder leicht erhöht. Durch Verbesserung in der Zucht, Haltung und Ernährung hat sich der durchschnittliche Milchertrag je Kuh von 4710 kg (1990) auf 7400 kg (2014) um mehr als 55% erhöht.  Bei der Bewertung der Leistung einer Milchkuh sollte dabei aber nicht nur auf die Jahresmilchmenge geschaut werden, sondern auch auf die Lebenszeit der Kuh und ihre Abkalbequote.

In Deutschland wird 2014 mit einer Milchproduktion von 32,2 Mio. t (ohne Schaf und Ziegenmilch) gerechnet. Der größte Teil der Milch in Deutschland wird nach Angaben des Milch Industrie Verband (MIV) zu Käse und Speisequark (47%) verarbeitet. Ein gutes Drittel wird von den Molkereien zu Frischmilcherzeugnissen (Trinkmilch und Joghurt u.a.) aufbereitet. Die restliche Milch dient der Butterproduktion und der Erzeugung von Dauermilcherzeugnissen (Mich- und Molkenpulver sowie Milcheiweißerzeugnisse).

Nach Zahlen des MIV wurden in Deutschland 2013 5,1 Mio. t Konsummilch (67 % H-Milch) und 0,55 Mio. t Sahneerzeugnisse und 2,96 Mio. t. Sauermilch und Milchmischerzeugnisse produziert.

Der Pro Kopf Verbrauch von Milch ist seit 1991 sehr stabil bei ca. 91 kg.

In der erweiterten Europäischen Union (EU-28) wurden 2013 nach Angaben von Eurostat 141,24 Mio. t Kuhmilch gemolken. Deutschland ist mit 30,3 Mio. t in Europa der größte Kuhmilchproduzent. Weitere bedeutende Erzeugerländer sind Frankreich (23,99 Mio. t) Großbritannien (13,69 Mio. t) Niederlande  (12,2 Mio. t) Italien (10,4 Mio. t) Polen (9,92 Mio.t), Spanien (5,95 Mio. t), Irland (5,58 Mio. t) und Dänemark (5,03 Mio. t).

Copyright © Kaack Terminhandel GmbH